Historie

Gründungsurkunde

Gründungsurkunde


So fing alles an

Der Verein wurde als Bienenzuchtverein am 20.01.1949 von 14 Imkern mit insgesamt 103 Bienenvölkern gegründet. Die Imker waren vorher den Ortsvereinen Karken, Kempen, Heinsberg und Unterbruch angeschlossen.

Der Landesverband stimmte am 29.01.1949 zu, mit der Auflage, die Vereinstätigkeiten aus verwaltungstechnischen Gründen erst am 01.04.1949 aufzunehmen.
Der erste Vorsitzende des neuen Vereins war Emanuel Riesner, damals wohnhaft in Lieck Nr. 33. Eine erste Satzung wurde am 03.07.1949 angenommen.
Bis einschließlich des Protokolls der 7. Versammlung am 04.05.1952 liegen alle Unterlagen noch im Original vor.

2008 hat der Verein 27 Mitglieder und ist seit 2006 als gemeinnütziger Verein im Vereinsregister eingetragen. Die Altersstruktur liegt mit durchschnittlich 46 Jahren nicht im allgemeinen Trend. Der Verein ist Mitglied des Kreisimkerverbandes Heinsberg und engagiert sich alleine oder mit dem Partnerverein für Gartenkultur und Ortsverschönerung e.V für Projekte zur Verbesserung der Umweltbedingungen und Information der Bürger. Interessenten an der Imkerei werden großzügig unterstützt durch Anfängerlehrgänge, Beistellung eines Bienenpaten sowie das eine oder andere „Startvolk“.

Geografie:

Kirchhoven ist ein Ortsteil der Kreisstadt Heinsberg im westlichsten Kreis der Bundesrepublik nördlich von Aachen. Die Grenze zur niederländischen Provinz Limburg ist nahe und deshalb gehört das Gebiet landschaftlich bereits zur Maasniederung. Diese ist eine weitgehend offene überwiegend landwirtschaftlich geprägte Bördelandschaft

 

Grenlandschau 1950

Grenzlandschau 1950

imkerverin-kirchhoven-w-schuwerack

Grenzlandschau 1950

imkerverin-kirchhoven

Grenzlandschau 1950