Monatsbeitrag März

Monatsbetrachtung März 2016

Der März beginnt relativ kühl. Dennoch brüten unsere starken Völker und sitzen in einer lockeren Traube oder haben diese schon ganz aufgelöst.

Der Futterverbrauch steigt auf 3 bis 4 Kilo. Daher ist eine Kontrolle wichtig. Für mich gibt es nicht unschöneres, als ein verhungertes Bienenvolk.

Bei steigenden Temperaturen sollten die Mäusegitter entfernt werden, da die Weidenblüte unmittelbar bevor steht. Schwerbeladene Sammlerinnen können so ihre wertvolle Fracht direkt in den Bienenstock transportieren. Sie sind auch ein Zeichen für weiselrichtige Völker.  Schlecht legende, schwache oder drohnenbrütige Völker erkannt man daran, dass nur einzelne Bienen mit kleinen Pollenhöschen heimkehren.

Spätestens jetzt sollten Beuten und Mittelwände vorbereitet und die persönliche Ausrüstung wieder griffbereit sein.  Smoker, Handschuhe und Schleier werden zwar nicht immer benötigt, sind aber je nach Laune der Bienen hilfreich.

Wer außerhalb der Kreisgrenze wandert muss rechtzeitig ein Gesundheitszeugnis beim Veterinäramt beantragen. Bei Völker Kauf oder Verkauf ist ebenfalls auf ein Gesundheitszeugnis zu achten, falls die Bienen außerhalb der Kreisgrenze kommen.

Bei Fragen stehen unsere Bienensachverständige zur Verfügung.