Varroabehandlung im Dezember

Bei vielen Völker war die Milbenzahlen in diesem Sommer erfreulich gering, die Winterbehandlung ist

trotzdem erforderlich!
Die Winterbehandlung, oder besser, die Behandlung brutfreier Völker, dient dazu, günstige Startbedingungen für die Bienenvölker zu schaffen. Es ist dabei wichtig, dass die Völker brutfrei sind. Eine Überprüfung der Brutfreiheit ist erforderlich. Eine kurze Kontrolle beeinträchtigt die Völker nur minimal, bewirkt aber eine deutlich höhere Sicherheit für den Behandlungserfolg!
Zum einen ist die Brutfreiheit, zum anderen aber auch der Sitz des Bienenvolkes ausschlaggebend für einen guten Behandlungserfolg.
Sitzen die Bienen noch nicht kompakt zusammengezogen in der Wintertraube, ist die Milchsäure das Mittel der Wahl.
Die Milchsäure wird im Sprühverfahren eingesetzt. Hier ist es wichtig, möglichst alle Bienen bei der Behandlung zu benetzen.
Dagegen sollte die Oxalsäure erst bei der zusammengezogen dichtsitzenden Wintertraube zum Einsatz kommen. Hier können verschiedene Verfahren angewendet werden, das Träufeln, das Verdampfen oder einsprühen. Bei allen verfahren wird eine 3% Oxalsäure Lösung erstellt. Bis zu den Weihnachtfeiertagen sollte man die Behandlung durchgeführt haben. Behandlung der Bienenvölker nur mit den zugelassenen Behandlungsmitteln!

Achtung für jede Varroa behandlung immer die passende Schutzkleidung benutzen, sonst überlebt die Varroa die Behandlung und der Imker nicht.

Weitere Info zur Varroabehandlung Oxalsäure