Montasbetrachtung Juli 2017

In diesem Monat werden die Grundlagen für 2018 gelegt.

In unserer Region endet die Tracht zum Ende des Monats. Aber Keine Regel ohne Ausnahme.

An einigen Stellen tragen unsere Bienen Blatthonig ein. Wenn unsere Völker noch keinen Varroadruck haben, kann mit dem Abschleudern bis Mitte August gewartet werden.

 

Blatthonig 

Dann sollte aber alles zügig gehen. Am Besten erntet man seine Bienenvölker früh morgens ab, weil dann die Flugbienen noch nicht unterwegs sind.

Dadurch ist auch eine Räuberei weitgehend ausgeschlossen.

Nach dem Abernten werden die Völker in einem Zug gefüttert. Dabei reichen für die erste Gabe 4 bis  5 Liter oder Kilo Futter. Jeder kann selber entscheiden, ob er mit Sirup oder mit Futterteig füttert.

Flüssigfutter wird in 1 bis 2 Tagen abgenommen. Dadurch kann schnell mit der Varroabehandlung begonnen werden. Für die gleiche Menge Futterteig oder Kristallzucker brauchen unsere Immen mindestens 1 Woche.

Alte, dunkele Waben, Drohnenrahmen sollten entfernt werden. Ausgeschleuderte Waben können über eine Leerzarge aufgesetzt werden. Diese ist notwendig, damit die Völker die oberen Zargen leer tragen und nicht dort einlagern.

Alte oder mangelhafte Königinnen können jetzt ausgetauscht werden

Auch ist jetzt die Beste Zeit für Fluglinge zu erstellen, sodass ausreichend Völker für die Einwinterung zur Verfügung stehen.

Viele andere Fragen können auch auf unserem Sommerfest am 15.07 in Oberbruch, bei Michael Wölfel, diskutiert werden.

Weiterhin findet ja ein reger Austausch auf unserem Lehrbienenstand in Braunsrath statt.