Monatsbetrachtungen März 2017

Der März beginnt mit kühlen Temperaturen und Regen.

Unsere Völker sollten auf Futter kontrolliert werden, der Boden gereinigt und die Mäusegitter herausgenommen werden.

Verkotete Waben müssen herausgenommen werden. Schwache Völker können auf einen Raum eingeengt oder über ein starkes Volk aufgesetzt werden.

Mit dem Beginn der Salweidenblüte haben unsere Völker mit dem Brutgeschäft begonnen und brauchen Platz, Völker mit extrem hohen Gewicht sollten Futterwaben entnommen und durch Leerwaben ersetzt werden.

Wanderimker können schon jetzt nach geeigneten Plätzen ausschau halten.

Bei Wanderungen aus dem Kreisgebiet heraus ist ein Gesundheitszeugnis zwingend erforderlich.

Futterkranzproben werden durch Michael Wölfel und Josef Louis in den nächsten Wochen gezogen.

Bei Wanderungen sind die neuen Sperrgebiete im Kreis Heinsberg zu beachten. Ein heraus oder hereinwandern ist nicht erlaubt. Zur Zeit werden die mit amerikanischer Faulbrut betroffenen Imkerstände saniert. Einige Fotos findet ihr auf der Homepage KIV-HS vom Kreisimkerverband Heinsberg. Im dritten Sperrgebiet werden weitere 16 bis 20 Proben gezogen werden.

Die Ergebnisse stehen noch aus. Bisher ist auch noch ein Imker mit geringer Sporenbelastung gefunden worden. Diese Völker werden durch Bauerneuerung und reinigen der Beuten saniert.

Problematisch stellt sich zur Zeit der Kauf von Mittelwänden dar. Man sollte nur bei Imkerfachgeschäften Wachs kaufen, welche eine Analyse mitsenden können. Kohlenwasserstoffgehalte von 14 % sind in Ordnung. Höhere Werte weisen auf eine Verfälschung mit Stearin oder Paraffin hin.