Monatsbetrachtungen Dezember 2016

Der Dezember ist kalt und frostig gestartet. Der ideale Monat zur Varrose Behandlung.

Leider hat der ein oder andere Imker schon Verluste zu vermelden. Die Viren Belastung ist in diesem Jahr recht hoch. Um diesen keine weitere Chancen einzuräumen, muss die Varroa gegen Null gebracht werden.

Der Dezember ist aber auch ein Monat der Freude und Besinnung. Einige tollte Weihnachtsmärkte wurden von unseren Imkern beschickt. Biete sendet mir Fotos zu, welche ich dann veröffentlichen kann.

img-20161127-wa0002img-20161127-wa0008img-20161127-wa0009img-20161127-wa0011

Zur Zeit wird die Jahreshauptversammlung vorbereitet und Online, als auch per Brief rechtzeitig verschickt. Unter Termine sind vorab schon mal die wichtigsten Vereins- oder Verbandstermine eingestellt.

Einige Mitglieder werden nach Celle zum Berufsimkertag Nord, mit einer großen Ausstellung, fahren.

Der Imkertag in Münster soll ebenfalls besucht werden, Meldet euch bei Michael, Peter oder beim Unterzeichner, wir werden das ganze koordinieren.

Beim Bauwagen geht es auch bald weiter. Peter Kolen hat die Isolierung bestellt, sodass der Innenausbau bald beginnen kann. Peter ist hier der Ansprechpartner.

Falls jemand noch für den Bauwagen spenden möchte oder dies bis jetzt vergessen hat, der Verein ist für jede Unterstützung dankbar. Firmen können ebenfalls Spenden und eine Firmentafel am Bauwagen anbringen lassen.

 

Josef Louis

Monatsbetrachtungen November 2016

Seit dem 06.11.2016 sinken die Temperaturen. Unsere Bienen gehen daher aus der Brut und langsam in die Wintertraube.

Eine Oxalsäurebehandlung kann daher Ende des Monates erfolgen. Die Bodenschieber sollten entfernt werden. Falls noch nicht geschehen müssen Mäusegitter, bei Böden mit mehr als 8 mm Flughochhöhe, angebracht werden.

Beim Anbringen keine Maus in der Beute einsperren. Sichere Anzeichen für eine Maus im Bienenkasten sind Laub- und Grasreste auf dem Bodenbrett. Falls sie sich schon länger eingenistet hat liegen große Wachsstücke auf dem Boden.

Völker die beim Anheben zu leicht erscheinen, sollten jetzt noch Futterwaben beigehängt werden. Falls keine Vorräte mehr vorhanden sind, sollte die Beuten markiert werden und im Laufe des Winters auf Futtervorrat kontrolliert werden. Von stärkeren Völkern kann man dann Waben entnehmen.

Kleine Völker, auch mit zu wenig Futter, können mit einem Zwischenboden (Drahtgraze und einem kleinen Flugloch) über starke Völker aufgesetzt werden. Dadurch hält sich ihr Futterverbrauch in Grenzen.

Unsere Beuten und Stände sollten für kommende Stürme, Hochwasser oder starkem Schneefall überprüft werden. Bei starkem Frost lohnt es sich auch Netze über die Beuten zu spannen, damit Spechte keine Chance haben.

Ansonsten ist der Winter schon die Vorbereitungszeit für die kommende Saison.

Beuten überprüfen, Waben schmelzen, Rähmchen und Bienenkästen bauen. In unserem Verein finden wieder verschiedene Kurse statt.

 

Josef Louis

46. “Süddeutsche Berufs & Erwerbs Imkertage” in Donaueschingen

Vom 20 bis 24.10.2016 waren Ron, Peter Jakob, Alexander und Josef vom Imkerverein Kirchhoven in Donaueschingen. Neben Fachseminaren wurde weitere Vorträge besucht. Zum Beispiel das Tagesseminar

Finanzierung – Rentabilität – Liquidität – für Imker und Existenzgründer

oder Vorstellung der Imkerei Frank Osterloh Vorsitzender der Berufsimker Nord

 

Fachseminar

Berufsimker Frank Osterloh

Berufsimker Frank Osterloh

Interessant war das Fachgespräch über Bienenwachs mit der Firma Ameluxen. Nach einer halben Stunde war uns klar, dass reines Bienenwachs seinen Preis hat und viele verfälschte Produkte auf dem Markt sind. Unser Resümee aus der ganzen Geschichte ist eine gemeinsame Umarbeitung unseres Wachses.

Wachsfachgespräch mit Ameluxen 20161022_125915-min 20161023_104215-min 20161023_085051-min 20161022_124357-min img-20161024-wa0001-min20161022_124236-min

Riesige Auswahl technischer Geräte

Riesige Auswahl technischer Geräte

Technisches Equipment wird in allen Preisklassen angeboten, Hier geht der Trend eindeutig zur Qualität.

Sommerfest einfach nur „Schön“

Einfach nur Schön

zu unserem Sommerfest konnten wir 53 Mitglieder und Gäste begrüssen. Viele stille Helfer haben uns diesen schönen Tag ermöglicht. Daher von hier ein besonderer Dank an alle Helfer, Salat Spender und Grill Könige Michael Rau, Hubert Hendelkens und Karin Louis.

Sommerfest

IMG-20160903-WA0001

IMG-20160903-WA0002IMG-20160903-WA0005

IMG-20160903-WA0007

IMG-20160903-WA0010IMG-20160903-WA0003

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Grillgut stammt vom regionalen Anbieter und Hofladen Gut Schenkelieck in Oberliek 4 B Claudia Mustert. Regionales Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren schmeckt einfach besser. Ein besonderer Dank gilt unserem Jäger Sven Louis, welcher uns mit Wildbrett vom Wildschein und Reh aus der Region beliefern konnte. Aber besonders möchte ich unsere „Hobbyköche“ loben, welche so tolle, ja professionelle Salate zaubern können.

Kurzweilige Gespräche, Anregungen, Fahrten, Fortbildungen und Königinnenzuchtprogramme waren nur einige Themen. Am 21.10.2016 findet in Donaueschingen der Berufsimkertag statt. Wir fahren aus unterschiedlichen Gründen herunter. Fall jemand noch kurzfristig mitfahren möchte werden wir das organisieren.

Anbei einige Fotos zum Stöbern.

 

Klotzbeute

 

 

Die fertigeKlotzbeute Reiben an der Warze bringt Glück!!!

Die fertige Klotzbeute
Reiben an der Warze bringt Glück!!!

Hallo liebe Leute groß und klein, kennt ihr mich?

Ich bin Ambrosius, der gute Geist der Sondkull. Ich bin so froh, endlich hier gelandet zu sein. Es war eine lange Reise bis ich hier angekommen bin. Ich bin nämlich schon sehr, sehr alt. Vor mehr als hundert Jahren wurde ich als ganz kleines Bäumchen gepflanzt. Ich sah viele Sonnenaufgänge und viele Sonnenuntergänge. Ich sah oft das Frühjahr, den Sommer, den Herbst und den Winter kommen und gehen. Ich wurde größer und größer.

Alle sahen immer nur den Eichenbaum wachsen. Doch den Ambrosius, der innen gefangen war, den sah keiner. Nach vielen Jahrzehnten hörte ich eines Morgens im Wald eine Motorsäge. Nun war mein Tag gekommen, ich wurde auch gefällt. Ich wurde von einigen netten Imkern aufgeladen und hierher gebracht. Ein paar Tage später spürte ich die ersten Hammerschläge und ich wusste, meine Freiheit nahte. Da hatte doch tatsächlich Jemand entdeckt, dass ich, der alte Ambrosius in diesem Baum stecke. Er schlug Stunde um Stunde, immer kam ein Stück mehr von mir zum Vorschein.

Und nun, bin ich hier und aus lauter Dankbarkeit diene ich nun vielen tausenden, fleißigen Bienen als Heimat und wache über die Sondkull. Ich hoffe, ihr habt alle eure Freude an mir.

 

Liebe Grüße euer

Ambrosius

geschlossene Tür damit die Bienen zur Ruhe kommen

geschlossene Tür
damit die Bienen zur Ruhe kommen

geöffnete Rückseite mit Blich auf ein Mini Plus Volk

geöffnete Rückseite mit Blich auf ein Mini Plus Volk

Der Mund dient als Einflugloch

Das Gesicht nimmt Konturen an, der Mund wird einmal das Flugloch

Das Gesicht nimmt Konturen an, der Mund wird einmal das Flugloch

Unsere Klotzbeute, aus Pappelholz, im Naturlehrpfad Sandkoul in Kirchhoven ist nach jahrelangem Einsatz nicht mehr zu retten. Daher haben wir uns entschlossen eine neue Klotzbeute, diesmal aus langlebiger Eiche, zu fertigen. In den nachfolgenden Bildern wird der Fortschritt in den nächsten Wochen dokumentiert.

Frank Louis schnitzt unsere neue Klotzbeute

Frank Louis schnitzt unsere neue Klotzbeute

Durch Forstarbeiter wird der Stamm fachgerecht verladen

Durch Forstarbeiter wird der Stamm fachgerecht verladen

Hubert Hendelkens hat einen Eichenstamm gespendet

Hubert Hendelkens hat einen Eichenstamm ca. 2 Meter hoch und 80 cm im Durchmesser für die neue Klotzbeute gespendet

Michael Wölfel beim Aushöhlen des Stammes darin kommt eine Miniplusbeute mit Tür

Michael Wölfel beim Aushöhlen des Stammes
darin kommt eine Miniplusbeute mit Tür

Michael und Josef stellen die Klotzbeute in der Sandkoul auf

Michael und Josef stellen die Klotzbeute in der Sandkoul auf

Frank Louis vom Gartenbauverein und Michael Wölfel

Frank Louis vom Gartenbauverein und Michael Wölfel

1 2